DEIN VITAMINLIEFERANT

Wie gesund sind Smoothies?

Gesunder Smoothie

„Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse!“ – Selbst Jahre nachdem ich von daheim ausgezogen bin, habe ich noch die Ermahnung meiner Mutter im Ohr, jeden Tag ausreichend Obst und Gemüse zu essen. Allerdings schaffe ich es oft nicht, im stressigen Alltag noch ständig in der Küche zu stehen und Obst und Gemüse zu schnippeln und zu kochen. Smoothies sind deshalb eine perfekte Möglichkeit, durchschnittlich zwei Portionen Obst oder Gemüse pro Glas zu mir zu nehmen. Doch wie gesund sind Smoothies überhaupt? 

Smoothies als gesundes Trendgetränk to go

Smoothies haben sich zum Trendgetränk entwickelt, das es mittlerweile in jedem Supermarkt und jedem Café in zahlreichen verschiedenen Geschmackrichtungen zu kaufen gibt. Smoothies versorgen uns mit der täglich notwendigen Portion an Obst und Gemüse, sodass wir fit und voller Energie durch den Tag kommen. Besonders in unserer schnelllebigen Zeit haben wir nicht immer Zeit, fünf Mal täglich frisches Obst und Gemüse zu kochen, weshalb die Zubereitung von Smoothies, die meist nicht einmal 5 Minuten dauert, eine tolle Alternative darstellt. Auch auf Reisen sind Smoothies eine super Möglichkeit, uns trotz Zeitmangel gesund und ausgewogen zu ernähren. Nebenbei lässt sich mit Smoothies auch das eine oder andere Pfund verlieren, da sie eine Zwischenmahlzeit oder ein Frühstück ersetzen können. Zum Frühstück kann der Smoothie perfekt mit sattmachenden Haferflocken oder Chiasamen ergänzt werden, in der kalten Jahrezeit wirken besonders Früchte mit hohen Vitamin C-Anteil unterstützend für unsere Abwehrkräfte. Smoothies werden immer direkt ohne vorheriges Dünsten der Zutaten zubereitet, wodurch alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe aus dem Obst und Gemüse erhalten werden. 

Gesunde Smoothies aus dem Supermarkt?

Fertig gekaufte Smoothies aus dem Supermarkt enthalten jedoch meistens zu viel Zucker, Konservierungsstoffe und wenig Vitamine. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat verschiedene Smoothies aus dem Supermarkt getestet und fand darin durchschnittlich 13,6 Gramm Zucker – diese fertigen Smoothies sind also reine Zuckerbomben und nicht mehr wirklich gesund! Meist werden Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe, die das Aroma verstärken, zugesetzt und die Früchte vor dem Pürieren geschält, um eine möglichst sämige Konsistenz zu erreichen. Die meisten Vitamine stecken aber direkt unter der Schale, diese gehen im Produktionsprozess verloren.

Die Alternative: Gesunde Smoothies selber machen

Die beste Alternative ist also, Smoothies selbst zu machen! Dies kann mit einem handelsüblichen Stabmixer oder Standmixer geschehen, der sowieso schon in der Küche benutzt wird. Um auch Eiswürfel, Nüsse oder Chiasamen fein pürieren zu können, empfiehlt sich allerdings ein professioneller Smoothie Maker, der mit bis zu 24 000 Umdrehungen mixt. Ich habe mir kürzlich einen Smoothie Maker angeschafft, mit Hilfe dessen gesunde und frische Smoothies innerhalb kürzester Zeit zubereitet und in einer handlichen Flasche, die vorher direkt mit einem Schneideaufsatz auf den Mixer gesteckt wird, mitgenommen werden können. Das spart mir viel Zeit am Morgen und ich kann auf dem Weg in die Uni nebenbei meinen Smoothie genießen.

Aber was kommt eigentlich alles in einen Smoothie?

Klassischerweise besteht ein Smoothie aus pürierten Früchten oder Gemüse. Am besten verwendet man dazu Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, die ohne chemisch synthetische Düngemittel und Pflanzenschutzmittel hergestellt wurden. Wenn möglich, sollen die Früchte nur gründlich gewaschen und nicht geschält werden, um die Vitamine zu erhalten. Unter der Schale stecken auch viele verdauungsfördernde Ballaststoffe und entzündungshemmende Pflanzenstoffe. Bei Bananen oder Avocados muss natürlich die nicht essbare Schale entfernt werden. Besonders im Winter können auch tiefgefrorene Früchte verwendet werden, die aber auch bestenfalls aus biologischem Anbau stammen sollten. Die kleingeschnittenen Früchte werden dann vor dem Pürieren mit Flüssigkeit aufgegossen – dies kann Wasser, Fruchtsaft aber auch Vollmilch, Mandelmilch oder Sojamilch sein. Durch die zugefügte Flüssigkeit wird der Smoothie trinkbar und bekommt beispielsweise durch Orangensaft zusätzliche Säure oder eine cremige Konsistenz durch Milch. Auch sogenannte Superfoods wie Acaibeeren, Gojibeeren, Macapulver oder Lucamapulver sowie auch alle SUPERGODFRUITS können mitpüriert werden und sorgen für einen extra Energiekick! Die meisten Smoothies besitzen durch den Fruchtzucker schon eine natürliche Süße, wer mag kann zum Nachsüßen noch natürliche Süßungsmittel wie Bio-Honig oder Agavendicksaft benutzen.

Shake Illustration

Smoothies versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen

Ein selbst gemachter Smoothie täglich versorgt unseren Körper mit einer Extraportion Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien. Diese wirken wie ein Anti-Aging-Mittel und sorgen für glänzende Haare, feste Nägel und strahlende Haut. Außerdem werden durch die Ballaststoffe der Stoffwechsel angeregt und durch Mineralstoffe die Zellerneuerung der Haut angekurbelt!

Smoothies – aber nicht zu viel des Guten

Smoothies sollten aber nicht als Durstlöscher, sondern als eine kleine Mahlzeit gesehen werden. Dadurch, dass das Obst bereits zerkleinert ist, stellt sich nämlich ein langsameres Sättigungsgefühl ein als wenn wir die Früchte erst zerkauen. Dieser Effekt wird zudem durch das geringere Volumen von pürierten Früchten im Vergleich zu nicht zerkleinertem Obst verstärkt.  Wer ausschließlich Smoothies aus Obst konsumiert, sollte auch bedenken, dass zu viel Fruchtsäure den Magen und die Zähne angreifen kann. Bei einer Smoothie Diät also am besten zwischen Smoothies aus Obst und grünen Smoothies aus Gemüse abwechseln!

Sommer Smoothies für heiße Sommertage

Im Sommer liebe ich erfrischende Smoothies mit Melone und Beeren, die ich mit Mineralwasser, einem Spritzer Zitrone und Eiswürfeln püriere! Sie enthalten kaum Kalorien und kühlen meinen Körper von innen.

Hier kommt mein aktuelles Lieblingsrezept:

LENAS LIEBLINGS SMOOTHIE: WASSERMELONEN-ERDBEER-SMOOTHIE


250 g Erdbeeren

½ Wassermelone

Saft von 2 Limetten

1 EL SUPERGOODFRUITS Cranberry Powder

250 ml Mineralwasser

2 TL Honig

Eiswürfel

Zubereitung


1) Erdbeeren waschen und in Stücke schneiden.

2) Die Melone halbieren, dann in Stücke schneiden und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und mit den Erdbeeren sowie den Moosbeeren in den Mixer geben.

3) Etwa eine halbe Minute pürieren und dann mit Mineralwasser und Limettensaft aufgießen und kurz mitpürieren. Mit Honig abschmecken und mit Eiswürfeln anrichten und servieren.

Was ist euer liebster Sommer Smoothie? Ich freue mich über Kommentare!

<3

Eure Lena

1 Comment

  1. Sandra 25. Oktober 2016 Reply

    Sehr interessanter Beitrag. Ich selbst versuche auch Smoothies immer mehr in meinen Ernährungsplan zu integrieren. Gerade im Winter fällt es mir schwer viel Obst zu mir zu nehmen. Ich hatte erst vor kurzem Geburtstag und habe mir den Personal Blender von BioChef gewünscht, seitdem gibt es bei uns Daheim fast täglich frische Smoothies.
    Liebe Grüße,
    Sandra

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*