DEIN VITAMINLIEFERANT

Dinkelsalat mit Gurke, Feta, Heidelbeeren & Räucherforelle, dazu Radieschen-Kresse-Dip

Dinkelsalat mit Gurke, Feta, Heidelbeeren & Räucherforelle, dazu Radieschen-Kresse-Dip (3)

An dem bisher wärmsten Tag in München habe ich diesen kalten Dinkelsalat mit Gurke, Feta, Heidelbeeren & Räucherforelle gemacht. Die Auswahl an Gemüse und Obst lässt diesen Salat erfrischend leicht wirken und der Radieschen-Kresse-Dip tut sein Übriges.

 

Zu Beginn hatte ich an Quinoa als Grundlage für dieses Rezept gedacht, aber ein Artikel bei Spiegel Online vom 20. Juni 2017 (Nachzulesen unter: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/bolivien-der-fluch-des-quinoa-booms-a-1153033.html) hat mich umdenken und mich für das regionale Produkt „Dinkel“ entscheiden lassen.

 

Dinkel war etwas in Vergessenheit geraten, aber in den letzten Jahren erlebte es eine kleine Renaissance. Reicher an Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Eiweiß stellt der bereits vor 8000 Jahren bei den Ägyptern angebaute Dinkel eine gute Alternative zum Weichweizen dar, der heute industriell bedeutendsten Weizenart. Übrigens interessant zu wissen – Grünkern ist nichts anderes, als zwei bis drei Wochen vor der Reife geernteter Dinkel.

 

 Zutaten für 2 Personen


 

100-150 g geschliffener Dinkel

½ gelbe Paprika

½ Gurke

100 g Feta

Handvoll Heidelbeeren

Teelöffel SUPERGOODFRUITS-Heidelbeeren

etwas Olivenöl

1 Chilischote

Zwei (kleine) Räucherforellenfilets

 

150 g (Mager-) Speisequark

Saft einer Zitrone

6 Radieschen

Schälchen Kresse

(Meer-) Salz

Frisch gemahlener Pfeffer

 Zubereitung


1) Je nachdem, ob der Salat als Vorspeise oder Hauptgang serviert wird, 100 oder 150 g geschliffenen Dinkel nach Anleitung kochen.

2) Jeweils ½ Paprika und Gurke waschen und genauso wie 100 g Feta in feine Würfel schneiden.

3) Eine Handvoll Heidelbeeren waschen und anschließend halbieren.

4) Den gekochten Dinkel abkühlen lassen und anschließend mit Salz, frischgemahlenem Pfeffer, einer feingehackten Chilischote und etwas Olivenöl würzen.

5) Die Heidelbeeren und die Gemüse- und Fetawürfel zu dem Dinkel geben.

6) Die zwei Räucherforellenfilets entweder in mittelgroße Stücke schneiden oder wie auf dem Bild im Ganzen lassen.

 

7) Für den Dip ca. 6 Radieschen fein reiben und unter 150 g Speisequark Mit dem Saft einer Zitrone, Salz und frischgemahlenen Pfeffer abschmecken. Zu guter Letzt die Kresse unterheben.

 

Viel Spaß beim Nachkochen.

Euer Matthias

Matthias

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*